2 Gedanken zu „Alphabet

  • April 29, 2020 um 10:05 am
    Permalink

    Bei Alphabet bin ich gestern vor den Q1-Zahlen wieder eingestiegen, weil sie noch zu einem deutlichen Preisabschlag zu haben waren. Der war angesichts der hohen Abhängigkeit von den Werbeeinnahmen (82% der Umsätze, davon 11% Reisebranche) auch grunsätzlich gerechtfertigt.
    Ich hatte jedoch vor allem die Nicht-Werbe-Umsätze (u.a. Cloud) im Kopf, die schon im letzten Quartal stark gestiegen waren und durch Corona nochmal einen Auftrieb erfahren sollten. Auch wenn diese bisher eben nur die restlichen 18% ausmachen, haben sie durch ihr starkes Wachstum von 32% YoY maßgeblich dazu beigetragen, dass die Zahlen besser ausgefallen sind als befürchtet.

    Für das nächste Quartal sehe ich die Zahlen kritischer, weil dann 3 Monate Corona-Effekt einwirken, nicht nur 1 Monat wie dieses Mal (März). Die Pressemitteilung schreibt „in March we experienced a significant slowdown in ad revenues“. Sollten sich die Kurse bis dahin weiter erholen, könnte das eine negative Überraschung werden.

    Antwort
  • November 3, 2020 um 10:46 am
    Permalink

    Bei Google hat sich der Trend der letzten Quartale im Q3 fortgesetzt: die Werbeeinnahmen schwächeln angesichts des konjunkturellen Gegenwinds etwas, während Cloud und Android boomen. Insgesamt lag das Umsatzwachstum (nur) noch bei 14%. Die Werbeeinnahmen sind dabei lediglich um 10% gestiegen, die anderen Umsätze dagegen um atemberaubende 39%. Deren Umsatzanteil liegt nun bei 20% (vorher 18%). Man sieht hieran, wie wichtig es gerade für Großunternehmen ist, sich nicht auf den Lorbeeren vergangener Jahre auszuruhen, sondern immer am Ball zu bleiben und sich neue Umsatzquellen zu erschließen, wenn es einem nicht wie IBM und SAP ergehen will…

    Das Operative Ergebnis ist überdurchschnittlich um 17% gestiegen, das sieht man als Investor in einen Platzhirschen sehr gerne, zeigt es doch, dass das Geschäftsmodell weiterhin skaliert. 

    Bis hierhin bezieht sich alles auf Google, denn auch Android und die Cloud zählen hierzu. Die Other Bets wie Waymo, die Google auf Alphabet erweitern, sind mit 0,4% Umsatzanteil weiterhin verschwindend gering.

    Insgesamt kann man mit Alphabet weiterhin sehr zufrieden sein. Die starke Krisenfestigkeit ist eindrucksvoll unter Beweis gestellt worden: Die enormen Cash-Reserven, die Alphabet auch starke Umsatzrückgänge und Verluste locker durchstehen lassen würden, sind nicht einmal angekratzt worden, da es trotz Corona weiter Umsatz- und Gewinnwachstum gab. 

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.