3 Kommentare zu „Fiverr“

  1. Beat and raise bei Fiverr! Die Q1-Zahlen lassen kaum Wünsche offen:

    + Umsatz um 100% gesteigert (guidance war 87%)
    + guidance 2021 deutlich von 48 auf 61% Umsatzwachstum erhöht
    = der Nettoverlust war diesmal etwas höher, ich würde dieser stark schwankenden Kennzahl aber keine gesteigerte Bedeutung beimessen

    Anders als Etsy kann Fiverr’s guidance absolut überzeugen. Angesichts des stark konsolidierten Kurses ist das Unternehmen jetzt attraktiv bewertet, der Rückgang war m.E. übertrieben.

  2. Die Q3-Zahlen waren wieder sehr stark und haben die guidance von 34% weit übertroffen: der Umsatz ist tatsächlich um 43% gewachsen. Zudem lag die operative Cash Flow Marge bei soliden 13%.
    Nach dem Q2 hatte man die guidance für 2021 noch um 11%-Punkte gesenkt, was einen Kurssturz um 30% im Tiefpunkt nach sich gezogen hatte. Dank der günstigen Handelszeiten (als israelisches Unternehmen berichtet Fiverr morgens deutscher Zeit) konnte ich vor der Öffnung der amerikanischen Börsen aussteigen und den Sturz von der Seitenlinie beobachten.
    Jetzt hat man die guidance für 2021 wieder um 5%-Punkte erhöht. Die guidance für Q4 liegt so, dass die 43% Wachstum YoY wahrscheinlich beibehalten werden können. Für ganz 2021 würden sich damit insgesamt 57% Wachstum ergeben.
    In Summe kann man sagen, dass Fiverr auch „nach“ der Pandemie (wir sind ja irgendwie immer noch mittendrin) weiter stark wächst, 2020 war jedenfalls keine „Einjahresfliege“. Die exorbitanten Wachstumsraten von bis zu 101% sind zwar wieder deutlich zurückgegangen, aber es ist nicht so, dass Fiverr jetzt stagnieren oder gar schrumpfen würde. Aktuell liegen die Wachstumsraten wieder da, wo sie vor der Pandemie waren, und das ist angesichts des überaus starken Vergleichs mit 2020 sehr beeindruckend!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.