2 Kommentare zu „HelloFresh“

  1. HelloFresh hat im Q1 die eigene guidance pulverisiert: statt 70% kamen 106% Wachstum heraus. In der Folge konnte man gar nicht anders, als die guidance für 2021 deutlich anzuheben, nämlich von 22,5% auf 40%. Aber auch das ist beinahe unglaubwürdig niedrig, denn allein wenn der Umsatz des Q1 in den folgenden 3 Quartalen stabil gehalten würde, kämen für 2021 schon 54% Umsatzwachstum heraus. Selbst die erhöhte guidance prognostiziert also einen sequentiellen Umsatzrückgang (!).

    Ob es so kommen wird – darüber herrscht am Markt offenbar noch viel Unsicherheit. HelloFresh wird bei einem EV / Sales von 2 aktuell jedenfalls wie ein stagnierendes Unternehmen bewertet. Sollte es von Quartal zu Quartal also wider Erwarten doch Umsatzsteigerungen geben, vor allem wg. der Expansion in weitere Länder, dürfte das eine positive Überraschung darstellen. Ich halte das durchaus für wahrscheinlich.

    Nachdem der Kurs kürzlich nochmal fast das Allzeithoch erreicht hat, habe ich die Gewichtung im wikifolio etwas reduziert. Ich könnte mir vorstellen, dass die Unsicherheit über das weitere Wachstum nach Pandemie-Ende noch einige Monate anhalten wird. Dennoch ist HelloFresh aufgrund der attraktiven operativen Marge, der starken Marktposition und des sehr günstigen Preises weiterhin meine größte Position.

  2. Mit den Q2-Zahlen sind meine Erwartungen voll bestätigt und sogar übertroffen worden:
    1. Der Umsatz stieg im Jahresvergleich um 60%, was auch einen sequentiellen Umsatzanstieg bedeutet. Da wie gesagt schon bei Umsatz-Stagnation in Q2 bis Q4 für das Gesamtjahr ein Wachstum von 54% herausgekommen wäre, rechne ich nun auch für das Gesamtjahr 2021 mit mindestens 60% Wachstum. Die Umsatz-guidance war wie erwartet viel zu niedrig und wurde nun um 10%-Punkte auf 50% erhöht. Ich gehe davon aus, dass sie im Jahresverlauf nochmals erhöht werden wird.

    2. Nach der Adhoc-Meldung am Donnerstag, in der neben der Erhöhung der Umsatz-guidance auch eine Erhöhung der Wachstumsinvestitionen vorab kommuniziert wurde, knickte der Aktienkurs zunächst deutlich ein. Diesen Einbruch habe ich zum Aufstocken genutzt, denn aus der Vergangenheit weiß man, dass sich Investitionen bei HelloFresh in der Regel deutlich auszahlen. Der Nachkauf hat sich bereits heute bezahlt gemacht, denn nach der Veröffentlichung der Q2-Zahlen hat der Kurs bereits wieder die alten Höchststände erreicht.

    Fazit: Bei HelloFresh läuft es weiter blendend, das Management scheint alles richtig zu machen. Insbesondere scheinen die Investitionen in Marketing und Produktionsausweitung sehr zielgerichtet zu erfolgen, ansonsten wären solche Wachstumsraten bei einer positiven Free Cash Flow Marge nicht möglich. Beeindruckend!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.