3 Gedanken zu „The Trade Desk

  • Mai 13, 2020 um 9:32 am
    Permalink

    Im Gegensatz zu Twilio, die ihr Wachstum im letzten Quartal sogar noch beschleunigen konnten, ist The Trade Desk, wie von mir erwartet, im Q1 stark von der Kürzung der Marketing-Ausgaben der Kunden betroffen.

    Gegen Ende April ist der Umsatz laut CEO Jeff Green im Vergleich zum Vorjahr „im hohen Zehnerbereich“ zurückgegangen, d.h. also um 16-19%. Das sei aber schon eine „graduelle Verbesserung“ im Vergleich zu der Zeit ab Mitte März, als es also noch schlechter lief.

    Ich denke man muss davon ausgehen, dass The Trade Desk in diesem Jahr nur ein sehr schwaches Wachstum, vielleicht auch eine Stagnation aufweisen wird. Insofern waren meine Beweggründe, in der Corona-Krise nicht mehr auf The Trade Desk zu setzen, richtig. Dass die Aktie aktuell dennoch wieder auf ihrem Allzeithoch notiert, grenzt fast an ein Wunder. Ich denke 2 Faktoren spielen hier zusammen:

    1. Die Q1-Zahlen sahen mit 33% Wachstum bisher nicht so schlecht aus. Das wird im Jahresverlauf aufgrund der starken Verschlechterung ab Mitte März aber nicht so bleiben.
    2. Es gibt, wie in vielen Bereichen, einen Trend zur Digitalisierung. Genauso wie Online-Shopping weniger leidet als Offline-Shopping, ist es auch mit der Werbung. Digitale Werbung kann viel besser auf den einzelnen User zugeschnitten werden als herkömmliche Werbung „mit der Gießkanne“, wie sie durch Plakate oder Fernsehwerbung angeboten wird. Darüber hinaus lässt sich die Wirksamkeit viel präziser messen. Diese beiden Aspekte führen dazu, dass die aktuell sehr sparsamen Werber stärker auf digitale Werbeformate setzen, wie TTD sie anbietet. TTD leidet daher zwar, aber weniger als die klassischen Werbeplattformen.

    Insgesamt kann ich mir dennoch nicht vorstellen, dass TTD sich in diesem Jahr bei den aktuellen Kursen behaupten kann, wenn das Wachstum fast auf 0 fällt und das EV / Sales bei über 20 liegt. TTD ist ein zyklisches Unternehmen, und diesen Aspekt sehe ich aktuell nicht (mehr) eingepreist.

    Antwort
  • August 7, 2020 um 12:38 pm
    Permalink

    Die Q2-Zahlen waren wie erwartet schwach: Umsätze von 139 Mio $ bedeuten einen YoY Rückgang um 13%. Zusammen mit den 161 aus Q1 und der guidance von 179 für Q3 (9% Wachstum) wären das nach 9 Monaten 479 Mio $. Wenn im Q4 dann auch 9% Wachstum erreicht würde, wären wir bei 714 Mio $ für 2020. Im Vergleich zu 2019 wären das dann 8% Wachstum. Verdammt wenig für ein Unternehmen, das dann mit einem Forward EV / Sales von 29 bewertet würde.

    Komischerweise scheint das die Investoren weiterhin nicht zu stören. Positiv ist sicherlich, dass The Trade Desk nach einem Einbruch der Umsätze ab Mitte März inzwischen wieder ein Wachstum im Jahresvergleich vorweisen kann. Die Talsohle ist also bereits durchschritten. Ob sich das Wachstum bis zum Jahresende aber wieder soweit erholt, dass ein solch hoher Preis gerechtfertigt ist, wage ich zu bezweifeln. Die wieder einmal langatmigen Vorträge des CEO Jeff Green im Earnings Call, wie sehr TTD vom Schwenk weg von analoger zu digitaler Werbung profitiert, sind zwar nicht ganz falsch, aber angesichts der doch sehr bescheidenen Wachstumszahlen deutlich übertrieben. Ich fühle mich dadurch eher in die Irre geführt als geleitet. Das Wachstum von TTD wird in diesem Jahr massiv zurückgehen, Punkt. Eine solche klare Aussage vermisse ich in den Ausführungen.

    Antwort
  • November 10, 2020 um 2:39 pm
    Permalink

    Vor der Corona-Krise lag The Trade Desk noch bei einem Kurs unter 300€. Damals habe ich das Unternehmen fälschlicherweise als mittelfristigen Verlierer dieser Krise eingeschätzt. Inzwischen hat sich gezeigt, dass Corona eine untergeordnete Rolle für TTD spielt. Der Wechsel von analoger Werbung hin zu digitalen, messbaren Formaten ist viel bedeutsamer. Das sieht man an den Zahlen: lediglich im Q2, als es weltweite Lockdowns und maximale Unsicherheit gab, hat das Geschäft gelitten (Umsatz -13%). Seit dem Q3 gibt es wieder erstaunliche 32% Wachstum. Und auch für Q4 geht CEO Jeff Green von 33% Wachstum YoY aus. Dabei liegen einige für TTD wichtige Branchen wie die Reiseindustrie praktisch noch brach. Wenn hier im Zuge der Verbreitung des Impfstoffs die Werbebudgets sukzessive wieder hochgefahren werden, wird TTD nochmals profitieren. Daher gehe ich davon aus, dass sich das Wachstum 2021 sogar beschleunigen wird.

    Trotz des inzwischen mehr als verdoppelten Kurses bin ich daher nun mit einer kleinen Position wieder eingestiegen.

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.